Rahmenkonzeption:


1998 entstand aus den Erfahrungen der Berufsschulsozialarbeit in Nürnberg, Augsburg, Ingolstadt, Ansbach und München die vorliegende Rahmenkonzeption.

Die Rahmenkonzeption soll für das interessierte Fachpublikum:
  • Berufsschulsozialarbeit definieren
  • Handlungsfelder der Berufsschulsozialarbeit aufzeigen
  • Aufgaben und Ziele der Berufsschulsozialarbeit formulieren
  • Bedingungen und Organisationsstrukturen für Berufsschulsozialarbeit festlegen.
  • Den Unterschied zur Schulsozialarbeit an Grund-, Haupt- und Gesamtschulen verdeutlichen.
Die Rahmenkonzeption zeigt die Inhalte für Berufsschulsozialarbeit, Schulen, Schulleitungen, Lehrkräfte, Initiativen, Institutionen und Politiker auf. Mit der Rahmenkonzeption soll der Einstieg in die Berufsschulsozialarbeit erleichtert werden. Sie dient gleichzeitig als Grundlage für Einzelkonzeptionen