6. Leistungen der Berufsschulsozialarbeit


Tätigkeitsfelder der Berufsschulsozialarbeit sind:
  • ein schülerorientiertes Beratungs- und Betreuungssystem
  • die intensive Kooperation mit der Schulleitung, den Lehrerinnen und Ausbilderinnen
  • die Vernetzungsfunktion der Berufsschulen mit Einrichtungen der Jugendhilfe und der Arbeitsagentur
  • eine aufsuchende Sozialarbeit
  • eine "Anwaltsfunktion" für die BerufsschülerInnen
  • Wahrnehmung des Auftrags nach § 8a SGBVIII/KJHG
  • Krisenintervention
  • Unterbringung von jungen Erwachsenen

6.1 Einzelfälle - Beratung und Betreuung


Beratung von Schülerinnen und Schülern
  • in schulischen, beruflichen, sozialen und persönlichen Konfliktsituationen
  • Motivation und Unterstützung bei Lehrstellenverlust zur Aufnahme eines neuen Ausbildungsverhältnisses
  • Motivation und Vermittlung zu abH-Maßnahmen bei Lerndefiziten
  • Konfliktmanagement (Vermittlungs- und Moderationsarbeit bei Konflikten zwischen Schülern, Ausbildern/Schülern, Lehrern/Schülern in Zusammenarbeit mit den Verbindungslehrerinnen)
  • Beratung von Lehrerinnen bei Konflikten mit Schülern
  • Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Lehrern bei der Schulpflichtüberwachung und sozialpädagogischen Betreuung der schulverweigernden Jugendlichen
  • Zusammenarbeit mit den Eltern und Erziehungsberechtigten
  • Qualifizierte Weiterleitung von Jugendlichen an Behörden, Institutionen, den schulpsychologischen Dienst oder Beratungsstellen außerhalb der Schule
Einzelbetreuung
  • Intensive Betreuung und Unterstützung über einen längeren Zeitraum hinweg. In Einzelfällen mit gravierenden schulischen, beruflichen und persönlichen Problemen kann eine intensive Betreuung über einen längeren Zeitraum hinweg notwendig sein. Im Sinne einer ganzheitlichen und systemorientierten Arbeit sollen dabei gegebenenfalls auch andere Hilfsangebote koordiniert werden.

6.2 Klassenbezogene Angebote

  • Arbeit mit BVJ-Klassen (Berufsvorbereitungsjahr) soweit sie keine eigene sozialpädagogische Begleitung haben. JoA-Klassen (Jugendliche ohne Ausbildungsplatz) in Zusammenarbeit mit der Klassenleitung wie z.B. Seminare,Projekte, Bewerbungstrainings, Zielgruppenarbeit für Klassen oder Gruppen
  • Entwicklung und Durchführung von klassenbezogenen Projekten mit präventiven Arbeitsansätzen gemeinsam mit Lehrerinnen und dem Sozialforum zu Themen (z.B. Sucht, Konfliktmanagement, Förderung durch Gender-Pädagogik, Agenda 21)

6.3 Schulbezogene Angebote

  • Beratung und Unterstützung der Schülermitverantwortung (SMV) in Zusammenarbeit mit der Verbindungslehrerin
  • Beratung und Unterstützung bei der Erstellung einer Schülerzeitung
  • Mitarbeit bei Aktionen und Projekten zur Verbesserung des Schulklimas - "Schule zum Wohlfühlen"
  • Organisation von Ausbildungsplatzbörsen oder Mitmachparcours zur Berufsfindung oder Gesundheitsförderung

6.4 Kooperation - schulintern und extern

  • regelmäßige Treffen zum Austausch, zur Auswertung und Planung der Arbeit mit der Schulleitung und Lehrerinnen
  • regelmäßige Treffen zum Austausch mit den Beratungslehrerinnen bzw. dem Sozialforum
  • Teilnahme an Arbeitskreisen der Schule (Lehrerkonferenzen, Elternabende, Ausbildertreffen, Berufsschulbeiratsitzungen)
  • Zusammenarbeit mit den abgebenden Haupt- und Förderschulen
  • Kooperation mit Behörden, Institutionen und Beratungsstellen außerhalb der Schule (z.B. Jugendamt, Arbeitsagentur, Erziehungsberatungsstellen, Gesundheitsamt) Bekanntmachen der Angebote der Berufsschulsozialarbeit bei den Betrieben, Hauptschulen und kommunalen Gremien
  • Vermittlung von Angeboten (z.B. Informationsveranstaltungen und Beratung an den Berufsschulen von Behörden, Arbeitsagentur, Institutionen, Beratungsstellen)