2. Definition


Berufsschulsozialarbeit ist Jugendsozialarbeit im Schnittfeld von Jugendlichen - Berufsschule - Ausbildungsbetrieb - privatem Umfeld.
Sie ist vor Ort an der Berufsschule angesiedelt.

Berufsschulsozialarbeit erfasst die Probleme von Jugendlichen unmittelbar und frühzeitig und zielt grundsätzlich auf eine Verbesserung der sozialen Situation hin ab.

Das Risiko des Scheiterns von Jugendlichen in der Schule und im Ausbildungsbetrieb soll begrenzt und die Chancen Benachteiligter am Bildungswettbewerb sollen erhöht werden.

Ganzheitlichkeit, Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und Prävention sind entscheidende Wesensmerkmale von Berufsschulsozialarbeit.

Berufsschulsozialarbeit vertritt dabei die Jugendlichen "anwaltschaftlich". Sie ist emanzipatorisch angelegt.